Dublin – Heimspiel für U2

Die Irland-Reise im Juli 2009 war in vielfacher Weise eine besondere Reise. Der Zeitpunkt war bestimmt durch meinen Geburtstag. In einer meiner ältesten Traditionen (und im Festhalten aller möglichen mehr oder weniger sinnvollen Traditionen habe ich eine ziemliche Standfestigkeit) versuche ich meinen Geburtstag zu einem mal kleineren, mal größeren Ausflug zu nutzen. Oft wurde daraus ein verlängertes Wochenende, hin und wieder nur ein Tagesausflug, selten eine ganze Woche. Dass 2009 Irland das Ziel der „Geburtstagsreise“ wurde, hatte im wesentlichen zwei Gründe. Der erste Grund ist besonders einfach: Ich war noch nie in Irland. Und nicht nur das, Irland war auch das letzte Land in Mittel- und Westeuropa, in dem ich überhaupt noch nie war. Der zweite Grund, der die Sache dann auch endgültig ins Rollen brachte, war U2. Ich bin zwar nicht der größte U2-Fan aller Zeiten, aber die Möglichkeit U2 bei ihrem „Heimspiel“ in Dublin zu sehen, fand ich doch faszinierend. Und genau diese Möglichkeit hatte ich plötzlich (der Dank dafür geht an die Person, die weiß, dass sie gemeint ist!). Noch dazu sollte das Konzert in meiner „Geburtstagswoche“ stattfinden. Leider – aber das wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht – wurde die Irland-Reise dann auch noch zu einer Abschiedsreise.

Im Gegensatz zum Teil der Reise, der quer durchs südliche Irland führen sollte, wollte ich mit der Unterkunft für Dublin kein Risiko eingehen. Die Gefahr, dass an einem Wochenende, an dem insgesamt drei U2-Open-Air-Konzerte stattfinden sollten, kurzfristig vor Ort kein Zimmer mehr zu finden, erschien mir – wie es sich dann auch rausstellte – sehr groß. Bei der heimischen Suche nach einem preisgünstigen Hotel fand ich das Plaza Hotel in Tallaght. Tallaght ist ein Vorort der irischen Hauptstadt Dublin. Durch die Luas-Straßenbahn, deren rote Linie nur ein paar Gehminuten vom Plaza Hotel endet, kommt man aber recht schnell in das Zentrum Dublins. Auch die Anbindung an das Straßennetz, insbesondere an die wichtige Dubliner Ringautobahn M50, ist ausgezeichnet. Der Preis in Höhe von 59 Euro für das Doppelzimmer mit Frühstück war – insbesondere verglichen mit den Preisen der zuvor benutzten Bed&Breakfast-Unterkünften – in Ordnung, fast schon günstig. Das Zimmer erwies sich als sehr geräumig. Nur die Fenster entsprachen nicht ganz dem, was man bei einem Hotel dieser Größe erwartet, sie waren zugig und nicht gerade schallschluckend. Weitere Pluspunkte allerdings waren das große Einkaufszentrum in unmittelbarer Nähe und der Hotel-eigene Pub.

Plaza Hotel Tallaght (Dublin)

Der touristisch-interessante Teil Dublins ist recht überschaubar und kann fast komplett per Fuß abgeklappert werden. Links und rechts des Flusses Liffey befinden sich neben vielen Sehenswürdigkeiten auch eine Unmenge an Pubs. Neben Einzelbauten wie dem Dublin Castle oder der Saint Patrick’s Cathedral ist der Merrion Square als besonders schönes Beispiel des Georgianischen Dublins sehenswert. Und der kulturelle Höhepunkt der Dubliner Tag war natürlich das U2-Konzert im Croke Park.

Über die restliche Zeit in Irland und die dort genutzten Bed&Breakfast-Unterkünfte werde ich noch berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .