Archiv der Kategorie: Bilder

Die Konkurrenz (2)

Was fällt einem zu Afrika ein?

Armut, Korruption, Krieg, Malaria. Nicht gerade positiv besetzte Begriffe. Und in vielen Teilen – wie oft wenn man verallgemeinert – auch noch falsch. Klar, es gibt die genannten Dinge in Afrika (und übrigens nicht nur dort!), aber es gibt auch viele Teile in Afrika, für die diese Dinge nicht gelten.

Was fällt einem noch zu Afrika ein?

Grandiose Landschaften, unbekannte Kulturen, wilde Tiere. Natürlich ist auch das pauschalisiert. Aber für mich als Reisender sind es die Dinge, die mich locken – ohne dass man die oben erwähnten Dinge verdrängen darf.

Und das Gefühl, dass man mit den grandiosen Landschaften und den wilden Tieren fast allein ist. Ein Gefühl, das man in vielen anderen Teilen der Welt gar nicht mehr kennt (ich will nicht auf den Massentourismus schimpfen, denn ich weiß sehr wohl, dass genau ich Teil dieses Massentourismus bin).

Mit diesem Gefühl ging es im Oktober 2018 auf eine Reise ins südliche Afrika. Die Victoriafälle – mit Besuchen auf der simbabwischen und der sambischen Seite sowie aus der Luft – als eines der landschaftlichen Höhepunkte Afrikas schlechthin. Dazu die tierreichen Nationalparks Hwange in Simbabwe, Chobe in Botswana und Mosi-oa-Tunya in Sambia. Zum Abschluss der Malawisee. Grandiose Landschaften und wilde Tiere!

Und wenn mit den nachfolgenden Bildern auch der Eindruck aufkommt, in den Nationalparks geht es zu wie im städtischen Zoo am Sonntagnachmittag, so stimmt dieser Eindruck meistens gar nicht. Nur im botswanischen Chobe National Park – aus dem alle Bilder auf dieser Seite stammen – sammelten sich an manchen Orten die Safarifahrzeuge und -boote. Schließlich wollen alle die Löwen und Leoparden sehen. Oder die riesige Büffelherde am Ufer des Chobe River. Und die meisten Wildtiere sehen aus das auch völlig gelassen, sie scheinen gelernt zu haben, dass von den Menschen mit den Kameras und Ferngläsern vor den Köpfen keine Gefahr ausgeht.

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Chobe National Park

Ein netter Mensch

Manchmal schauen die Leute nicht nur die Bilder auf meiner Webseite www.juergen-reichmann.de an, manchmal möchten sie auch ein Bild zur eigenen Nutzung haben. Falls eine solche Anfrage kommt, beantworte ich diese gern.

Vor kurzem zeigte der Geschäftsführer einer GmbH persönlich Interesse an einem Foto von der EXPO 2000 in Hannover:

Könnten sie uns freundlicherweise eines Ihrer Fotos in höchster Auflösung für unser Archiv (nicht kommerzielle Verwendung) mailen.

EXPO 2000 Hannover: Niederländischer Pavillon

EXPO 2000 Hannover: Niederländischer Pavillon

Da es sich bei der GmbH vermutlich um eine kommerzielle Firma handelt, habe ich das Foto nicht einfach freundlich per Mail geschickt. Stattdessen schickte ich dem Geschäftsführer eine Mail, in dem ich ihm anbot das Foto für eine Nutzungsgebühr von 80 Euro verwenden zu können.

Seine Antwort ließ nicht lange auf sich warten.

Sehr geehrter Herr Reichmann,
zunächst vielen Dank für Ihr Angebot. Ihrer Webseite fehlen wesentliche Bestandteile einer kommerziellen Webseite.

Da hat er recht. Aber was will der Geschäftsführer mir damit sagen? Ich kann das leider nicht in Erfahrung bringen. Warum? Das kommt gleich noch.

Zu 1) richtiges Bild: 019393 http://www.juergen-reichmann.de/europa/d/expo2000/expo2000_019393)

Ok, der richtige Link wäre http://www.juergen-reichmann.de/europa/d/expo2000/expo2000_019393.html. Nicht jeder Geschäftsführer kann einen Link richtig schreiben.

Bei den Vorstellungen welchen Preis ich ihm nennen soll, kennt sich der Geschäftsführer besser aus als ich:

Bitte informieren Sie sich über aktuelle Preise solcher Fotos. Diese liegen mittlerweile bei 15-25 EUR.

Verhandeln will er dann doch nicht. Und wohl auch nicht auf meine Fragen antworten:

Eine Antwort ist nicht erforderlich.

Aber, ich glaube, er erwartet doch Dankbarkeit von mir:

Mit freundlicher Empfehlung
O.

Da ich ihm nicht antworten soll, kann ich dem Geschäftsführer für seine Ausführungen nur mit diesem Blogeintrag danken.

P.S.: Der Niederländische Pavillon von der EXPO 2000 in Hannover ist auch nicht mehr das, was er mal war.

EXPO 2000 Hannover: Niederländischer Pavillon (Zustand 2013)

EXPO 2000 Hannover: Niederländischer Pavillon (Zustand 2013)

Ohne (viel) Worte (6)

Ich lese die Zeitschrift National Geographic seit gut zwei Jahrzehnten. Wobei… Ich lese nicht alle Texte, aber ich schaue mir immer alle Bilder an. Bezüglich der Bilder ist die Zeitschrift für mich das Nonplusultra. Mehr geht nicht.

Im National Geographic ein Foto von mir zu sehen, das hätte schon was. Fast wäre es soweit gewesen.

Beim Wettbewerb „Ihr Bild“ der deutschen Ausgabe von National Geographic habe ich das folgende Bild eingereicht:

Das eingereichte Bild

Das eingereichte Bild

In die gedruckte (April-) Ausgabe hat es das Bild nicht geschafft, aber immerhin in die Online-Ausgabe (*):

Webseite von National Geographic Deutschland

Webseite von National Geographic Deutschland

(*) Quelle: NATIONAL GEOGRAPHIC – Ihr Bild: Die Siegerfotos April 2014. In die gedruckte Ausgabe kamen die Bilder 1 bis 3 der Online-Bilderserie. Mein Bild hat die Nummer 4.

Aber… Ja aber. Genau! Irgendwie sieht das Bild doch anders aus… Ich weiß nicht, ob ich mich freuen oder ärgern soll. Wahrscheinlich hatte der Praktikant, der die Onlineseite betreut, nur einen schlechten Tag gehabt 🙂

In eigener Sache (1)

Inzwischen ist der Fotobewettbewerb vorbei. Es hat nicht ganz gereicht… Trotzdem vielen Dank an alle, die mich in den vergangen Monaten mit Ihrer Stimme unterstützt haben!

Jürgen

 

Liebe Leserin, lieber Leser, ich bin auf Deine Unterstützung bei einem Fotowettbewerb angewiesen!

Mit dem folgenden Bild nehme ich an diesem Fotowettbewerb teil:

Suq in Aleppo

Suq in Aleppo

Was ist zu tun:

  1. Auf den Link (Fotowettbewerb) klicken.
  2. Jetzt werdet ihr nach Geburtsdatum und Land gefragt wird. Bitte füllt das aus (es geht nur darum, dass die Abstimmenden älter als 18 sind).
  3. Nun klickt ihr nochmals auf den Link (Fotowettbewerb)! Jetzt müsste das oben gezeigte Bild „The Suq of Ancient Aleppo“ erscheinen.
  4. Und das wichtigste zuletzt: Rechts oben auf das gelbe „vote“ klicken.
  5. Gefällt euch das Bild so richtig gut, dann schickt den Link von dieser Seite an alle weiter, die ihr so kennt! 🙂
    http://www.erde-in-bildern.de/reiseblog/allgemein/in-eigener-sache-1/

Ein bisschen kompliziert… Aber doch machbar. 🙂

Und warum das alles??

Meine Erfahrung mit Schottland hält sich in Grenzen. Um es genau zu nehmen war es nur ein Tag, an dem ich bisher in Schottland war. Und an diesem Tag regnete es mehr oder weniger von morgens bis abends. Warum ich denn überhaupt für einen Tag in Schottland war? Ganz einfach, es war das Jahr 1985 und ich war mit dem Interrail-Ticket unterwegs durch Europa. Für die Tour waren zwei Tage in London vorgesehen. Und um in den Genuss ausführlicher Nachtzugfahrten zu kommen, ging es zwischen dem ersten und zweiten Tag London für einen Tag nach Schottland.

Jetzt bietet sich die Gelegenheit wieder nach Schottland zu kommen. Ok, im Zeitalter des Flugzeuges bietet sich diese Gelegenheit ja fast jeden Tag. Das besondere an dieser Gelegenheit ist aber, dass es sich um eine gesponserte Reise handelt! Wie schon zu vermuten, hat das aber auch einen Haken. Man muss zuerst den genannten Fotowettbewerb gewinnen…

Dafür muss man beim freien Voten (neu-deutsch für Abstimmen…) es unter die ersten 10 Bilder schaffen (was ja mit Hilfe der Unterstützung durch meine Leser kein Problem sein sollte!). Und dann wählt eine Jury unter den 10-am-Besten-Gevoteten noch das Gewinnerbild aus (was wiederum bei DEM Bild auch kein Problem sein sollte…).

Vielen Dank für Deine Unterstützung!!

Jürgen